tauwetter print logo

Anlaufstelle, für Männer*, die in Kindheit oder Jugend sexualisierter Gewalt ausgesetzt waren

© 2015 Tauwetter e.V.

Tauwetter-Nachrichten – Neue Beiträge

Wir informieren in unregelmäßigen Abständen über neue Beiträge auf der Seite Aktuelles auch per Email. Diese Tauwetter-Nachrichten können Sie abonnieren

Freitag, 15. Oktober 2021

Heteronormativität, Adultismus, sexualisierte Gewalt und Lebensräume

Die Zusammenhänge von Heteronormativität, Adultismus und sexualisierter Gewalt in Familien hat die Tauwetter Mitarbeiterin Martina Hävernick in einem Beitrag für die feministische Georundmail Nr. 82 /2020 des AK Feministische Geographien im letzten Jahr näher beleuchtet. Dieser ist jetzt auf unserer Website abrufbar.

Dienstag, 05. Oktober 2021

Radiobeitrag "Sexuelle Gewalt in organisierten und rituellen Gruppen"

 

Die Journalistin, Beate Hinrichs, die uns schon durch zahlreiche Beiträge über sexualisierte Gewalt bekannt ist, hat nun einen Radiobeitrag über sexualisierte Gewalt in organisierten oder ritualisierten Kontexten verfasst. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Sender wird er nun am Sonntag, 17. Oktober 2021 geändert auf 18.10. 21:04 Uhr gesendet. Nachzuhören bei WDR 5, in der Reihe Dok 5 - Das Feature.

Details findet hier: https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/dok5/folter-kinder-gewalt-sekten-rituale-100.html  

Mittwoch, 22. September 2021

Neue Selbsthilfegruppe für betroffene Männer* startet Ende Oktober

Voraussichtlich Ende Oktober wird eine neue Selbsthilfegruppe für Männer* starten, die in Kindheit oder Jugend sexualisierter Gewalt ausgesetzt waren. Es wird eine 2G-Gruppe, d.h. Teilnehmende müssen geimpft oder genesen sein. Wenn das aus gesundheitlichen Gründen nicht geht, bitte Bescheid sagen.

Interessent*en melden sich bitte zu den telefonischen Sprechzeiten von Tauwetter (Di 16:00 - 18:00, Mi 10:00 - 13:00 und Do 17:00 - 19:00 Uhr) unter 030 / 6938007 oder per mail unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it..

Mehr Infos zu den Selbsthilfegruppen findet sich auch unter Selbsthilfe auf dieser Website.

Donnerstag, 09. September 2021

Offener Brief von Betroffenen an UBSKM gegen die Aushebelung von Grundrechten

Oft scheint es so, als würden Betroffene durchgängig Hardlinerpositionen vertreten, wenn es um Gesetzesverschärfungen, Datenspeicherung etc geht. Dem ist mitnichten so. Einen sehr deutlichen offenen Brief, der darauf hinweist, dass Betroffene sehr verschiedene Positionen vertreten und der sich dagegen wehrt funktionalisiert zu werden, haben einige Betroffene aus der "Arbeitsgruppe (AG) „Gegen Instrumentalisierung und Vorratsdatenspeicherung“ des selbstorganisierten und selbstbestimmten politischen Zusammenhangs Betroffener von sexualisierter Gewalt in Kindheit und/oder Jugend" formuliert. Sie haben ihn an den UBSKM Rörig geschickt, weil sie das Gefühl haben, dass er einseitig zu sehr für Gesetzesverschärfungen eintritt und dabei sagt, dass sei im Interesse von Betroffenen. Der Brief ist hier zu finden.

Freitag, 26. März 2021

Neuerscheinungen gegen die Reduzierung sexualisierter Gewalt auf ein individuelles Trauma in Beratungsarbeit und Aufarbeitung

Kontextualisierte Traumaarbeit, Beratung und Begleitung nach geschlechtsspezifischer Gewalt – Forschungsergebnisse aus der Praxis feministischer Beratungsstellen ist der Titel eines kleinen Büchleins von Ariane Brenssell, Ans Hartmann und Cai Schmitz-Weicht. Es berichtet über fünf Jahre gemeinsamer Forschungsarbeit gewaltbetroffener Frauen, von Berater*innen des bff und zwei Wissenschaftler*innen. Unterstützungsarbeit für Gewaltbetroffene setzt nicht nur Beratungs- und Traumakompetenzen voraus, sondern auch Zusammenhangswissen über Machtstrukturen und den Einsatz für eine Veränderung dieser Verhältnisse. Sehr gut lesbar. und für alle, die an Beratungsarbeit interessiert sind zu empfehlen. Herausgegeben und zu beziehen über den bff oder in den Berliner Buchläden Schwarze Risse, OH21 und den Buchladen zur schwankenden Weltkugel. Ariane Brenssel war früher Berater*in bei der Beratungstelle Lara in Berlin und ist inzwischen Professorin an der Ostfalia Hochschule. Sie ist Kritische Psychologin und arbeitet schon länger zu sexualisierter Gewalt.

Sexualisierte Gewalt. Aufarbeitung und Bewältigung aus einer reflexiv-sozialpsychologischen Perspektive. Petrer Caspari (geb. Mosser) ist Berater bei kibs in München, war als Mitarbeiter des IPP-münchen an  mehreren Aufarbeitungsprojekten (Kloster Ettal, Odenwald-schule, Stift Kremsmünster) beteiligt und ist Autor des Buches "Wege aus dem Dunkelfeld, Aufdeckung und Hilfesuche vei sexuellem Missbrauch an Jungen". Jetzt hat er hat ein neues Buch geschrieben, warum die Aufarbeitung sexualiserter Gewalt eben keine rein individuelle Last, sondern eine gesellschaftliche Aufgabe ist. "Betroffenheit und Bewältigung sind nicht kontextfrei. ...Sexualisierte Gewalt entsteht unter der Bedingung von Ungleichheit, die sich in vielfältigen Verhältnissen zwischen Männern und Frauen, zwischen Erwachsenen und Kindern, zwischen Deutschen und Geflüchteten, zwischen Gesunden und Kranken oder zwischen Reichen und Armen ausdrückt. tUm sexualisierte Gewalt zu bewältigen, bedarf es nicht nur der individuellen Aufareitung, sondern auch der Wahrnehmung und Übernahme gesellschaftlicher Verwantwortung." Erschienen im DGVT-Verlag.

Donnerstag, 26. März 2020

Erreichbarkeit von Tauwetter in Zeiten von Corona

So langsam zeichnet sich ab, was unter den Einschränkungen, die Corona mit sich bringt, machbar ist.
Ab dem 30.3. ist Tauwetter wie folgt erreichbar:

Telefonische Sprechzeiten:

Dienstag 16:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag 17:00 - 19:00 Uhr

Hier können erste Fragen gestellt und Termine für eine telefonische Beratung ausgemacht werden.
Wenn nötig schalten wir eine Telefonkonferenz, damit mehrere Personen teilnehmen können.
Ausserhalb dieser Zeiten können uns Nachrichten auf dem AB hinterlassen werden, wir rufen zeitnah zurück.

Erreichbarkeit per Mail:

Jederzeit unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it..

Persönliche Erreichbarkeit vor Ort bei Tauwetter:

Aus gegebenem Anlass machen wir nur in Notfällen Beratungstermine vor Ort.
Diese müssen vorher telefonisch oder per Mail vereinbart werden.

Die offene Erstberatung entfällt.

Mittwoch, 08. Januar 2020

Neue Selbsthilfegruppe für betroffene Männer* startet voraussichtlich im Mai 2020

Im Mai 2020 startet bei Tauwetter die neue Selbsthilfegruppe für Männer*, die in der Kindheit oder Jugend sexualisierte Gewalt erfahren mussten. Vorgesprächstermine können gerne ab sofort vereinbart werden. Die Gruppe ist auch offen für Menschen die sich als Trans* definieren.

Für Fragen/Infos und Termine für ein Vorgespräch sind wir unter 030-6938007 oder This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. zu erreichen.

Address

Tauwetter e.V.
Gneisenaustr. 2a  
10961 Berlin
030 - 693 80 07

Linguistic choice

Your Language

icons-sprache-smileicon gebaerdensprache

 
Cookie hint:

This website uses cookies in order to offer you an optimized web offer. Some of them are essential to the operation of the site, while others help to improve this site and the user experience. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.