tauwetter print logo

Anlaufstelle, für Männer*, die in Kindheit oder Jugend sexualisierter Gewalt ausgesetzt waren

© 2015 Tauwetter e.V.

Literaturtipps

Die folgende Liste von Büchern ist notgedrungen eine sehr subjektive Auswahl. Das Problem ist, dass es zur zeit im Buchhandel kein Buch gibt, was sich explizit an betroffene Männer wendet. Das macht einen Literaturtipp schwer. Wir haben deshalb aus einer größeren Gruppe von Büchern ausgewählt, die für verschiedene Zielgruppen geschrieben sind. Und wir haben einige vergriffene Bücher aufgeführt, die es eventuell in Bibliotheken oder über Plattformen wie booklooker gibt.

Es kann eventuell auch interessant sein, auf unserer Hompage bei Publikationen von uns mal zu gucken, was sich dort findet.

Wir haben die Liste in vier große Bereiche unterteilt:

  • Bücher zu sexualisierter Gewalt gegen Jungen und angrenzenden Themen
  • vergriffene Bücher
  • Wissenschaftliche Bücher, Studien und Expertisen
  • Bücher für den pädagogischen Alltag

Bücher zu sexualisierter Gewalt gegen Jungen und angrenzenden Themen

Dirk Bange:

Sexueller Missbrauch an Jungen. Die Mauer des Schweigens

Hogrefe Verlag, 2007. 19,95 €

Ein Buch,was sich hauptsächlich an Professionelle richtet, aber durchaus lesbar und hilfreich auch für Betroffene ist. Für einen ausführlichen Überblick und als Information gut geeignet.

Autorengruppe Tauwetter:

Tauwetter - Ein Selbsthilfehandbuch für Männer, die als Junge sexuell missbraucht wurden

Verlag Mebes & Noack (ehem. Donna Vita Verlag), 1998. 7,80 €

Wir haben diese Buch geschrieben aus dem Bestreben heraus, einen Teil unserer Erfahrungen in der Selbsthilfearbeit weiterzugeben. Es soll vor allem Männern, die außerhalb Berlins wohnen und nicht in eine Gruppe hier kommen können, eine Hilfestellung bei dem Versuch geben, evtl. selber eine Selbsthilfegruppe aufzubauen. Darüber hinaus geht es aber auch um Themen, wie "Erste Schritte", "Suche von TherapeutInnen", "Kontaktaufnahme zu einer Beratungsstelle"... Nach den Reaktionen der Leser zu urteilen, hat ihnen diese Buch weiter geholfen. (Siehe auch unter Handbuch)

Das Buch ist im Handel vergriffen, wir haben noch eine kleine Anzahl vorrätig, die wir verschicken können.

Ursula Enders (Hg.):

Zart war ich, bitter war´s - Handbuch gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen

Verlag Kiepenheuer und Witsch, nach der neuesten Auflage gucken. ca. 10,- €

Wenn es um einen Gesamtüberblick zum Thema sexualisierte Gewalt gegen Mädchen und Jungen geht, geht kein Weg an diesem Buch vorbei. Mit einem Extrakapitel zu sexueller Gewalt gegen Jungen. Es erscheint regelmäßig komplett überarbeitet neu und ist ein gut verständliches Sachbuch, das kaum einen Aspekt auslässt.

Kristian Ditlev Jensen:

Ich werde es sagen - Geschichte einer missbrauchten Kindheit

Klett-Cotta Verlag, 2004. 19,50 €

Autobiographischer Roman mit 20 Jahren Abstand geschrieben über die drei Jahre andauernde sexualisierte Gewalt durch einen guten Bekannten.

Alfred, Olivier Ka

Warum ich Pater Pierre getötet habe

Carlsen Verlag 16,00€

Eine Comic über sexualisierte Gewalt? Doch, das geht. Oder besser, das ist kein normaler Comic, sondern eine Graphic Novel. Olivier Ka schildert, wie der freundliche, unkonventionelle Pater Pierre ihn sexuell missbraucht und die Geheimhaltung sichert, und wie er es schließlich schafft, sich von der Last, die das für ihn dargestellt hat zu befreien.

Beratungstelle kibs (Hrsg.)

„Es kann nicht sein, was nicht sein darf ..." - Jungen als Opfer sexualisierter Gewalt

Kinderschutz e.V. 10,00€

Ein Reader zur Fachtagung der Münchner Beratungstelle 2009, mit spannenden Beiträgen von Peter Mosser, Mechthild Wolff, Franz-Gerd Ottemeier-Glücks, Heinz Kindeler, Thomas Schlingmann u.a..
Zu beziehen über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ursula Enders:

Grenzen achten: Schutz vor sexuellem Missbrauch in Institutionen. Ein Handbuch für die Praxis

Kiepenheuer & Witsch, 14,99€

Es gibt wohl keine Buch, was so gut verständlich und gleichzeitig umfassend und auf dem neuesten Stand über die Möglichkeiten der Prävention sexualisierter Gewalt in Einrichtungen und Institutionen informiert. Sehr gut lesbar, und sowohl für Mitarbeiter_innen, als auch für Eltern. Aber auch für Betroffene interessant, weil deutlich wird, wie sexualisierte Gewalt in Institutionen funktioniert.

Andreas Huckele / Jürgen Dehmers

Wie laut soll ich denn noch schreien? – Die Odenwaldschule und der sexuelle Missbrauch

Neuauflage Bonn 2014, Bundeszentrale für Politische Bildung, 4,50€

Unter dem Pseudonym Jürgen Dehmers beschreibt Andreas Huckele, einer der ersten, die die sexualisierte Gewalt an der Odenwaldschule aufdeckte, wie er die Odenwaldschule und die sexualisierte Gewalt erlebte und den jahrelangen Kampf um die Wahrheit. Viele Informationen und Fakten und trotzdem spannend wie ein Krimi.

Bastian Obermaier, Rainer Stadler

Bruder, was hast du getan? - Kloster Ettal, die Täter, die Opfer, das System.

Kiepenheuer & Witsch, 18,99€

Die beiden Journalisten haben die Geschichte der sexualisierten und anderen Gewalt im Kloster Ettal nachgezeichnet. Sie machen dabei deutlich dass dies keine individuellen Vergehen gewesen sind, sondern ein gesamtes System.

Heiner Keupp, Frorian Straus, Peter Mosser, Wolfgang Gmür, Gerhard Hackenschmied

Sexueller Missbrauch, psychische und körperliche Gewalt im Internat der Benediktinerabtei Ettal. Individuelle Folgen und organisatorisch-strukturelle Hintergründe

IPP 2013  www.ipp-muenchen.de/files/ipp_ettalbericht_2013.pdf

Der Bericht des Instituts für Praxisforschung und Projektberatung München über die sexualisierte und andere Gewalt im Kloster Ettal. Gut, aber nicht angenehm zu lesen.

Manfred Kappeler

Anvertraut und ausgeliefert: Sexuelle Gewalt in pädagogischen Einrichtungen

Nicolai-Verlag, 19,95€

Manfred Kappeler analysiert, wie es geschehen konnte dass in so zahlreichen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sexualisierte Gewalt ein offensichtlich weit verbreitetes Phänomen war. Er analysiert die Glaubensgrundsätze und Einstellungen der großen Träger, sowohl der Kirche, als auch der Reformpädagogik und arbeitet heraus, wie diese zur sexualisierten Gewalt beigetragen haben.

Laura Davis:

Verbündete. Ein Handbuch für Partnerinnen und Partner sexuell missbrauchter Frauen und Männer

Orlanda Frauenverlag, 1995. 24,50 €

Praktische Antworten und Anregungen auf die zahlreichen Fragen und Unsicherheiten des sozialen Umfelds von Betroffenen. Ein Buch nicht nur zum Verschenken.

Dirk Bange & Wilhelm Körner

Handwörterbuch sexueller Missbrauch

Hogrefe Verlag 2002. 59,95 €

Umfassendes Nachschlagewerk zu allen Fragen rund um das Thema sexuelle Gewalt: Zahlen, Täter, TäterInnen, Pornographie, Internet, Institutionen, Kirche, Folgen, Jungen als Opfer, Gericht, Prävention, Intervention, Therapie, ... Zu teuer für den eigenen Bücherschrank, aber vielleicht in einer Bibliothek.

Dirk Bange

Eltern von sexuell missbrauchten Kindern. Reaktionen, psychosoziale Folgen und Möglichkeiten der Hilfe.

Hogrefe Verlag, 22,95€

Ein Buch über die Situation von Eltern, deren Kinder sexualisierter Gewalt ausgesetzt waren. Für Fachleute, die mit Eltern zu tun haben, aber auch für Eltern selber. Wie immer bei Dirk Bange, gut verständlich aber deswegen nicht oberflächlich sondern fundiert.

Robert W. Connell

Der gemachte Mann. Konstruktion und Krise von Männlichkeiten

Leske & Budrich, 2000. 18,50 €

Robert Connel ist ein australischer Wissenschaftler, der sich mit der Frage beschäftigt hat, was denn nun eigentlich "Mann-Sein" ausmacht. Er erläutert, wie sich Männlichkeit in verschiedenen Kreisen verschieden definiert und wie sie sich wandelt. Dabei geht er davon aus, dass Männlichkeit keineswegs eine glatte, ungebrochene Angelegenheit ist, sondern vielfältig sein kann. Das Buch ist gut lesbar geschrieben, enthält eine Reihe von Beispielen und ist vor allem dann interessant, wenn es um die Frage nach der eigenen Identität als Mann geht.

Vergriffene Bücher:

Die folgenden Bücher sind leider zur Zeit vergriffen. Wir halten sie aber für so gut, dass wir denken, es lohnt sich, nach ihnen z.B. in Antiquariaten, über das Internet (Booklooker, ebay, etc.) oder in Bibliotheken zu suchen.

Mike Lew:

Als Junge missbraucht. Wie Männer sexuelle Ausbeutung in der Kindheit verarbeiten können

Kösel Verlag, 1993, Neuauflage 2001

Mike Lew hat über viele Jahre mit Männern, die als Junge sexuell missbraucht wurden, therapeutisch gearbeitet und hat mit ihrer Unterstützung dieses Buch geschrieben. Es wendet sich an betroffene Männer selber und versucht Partei ergreifend Hilfestellung zu geben, von anderen Betroffenen zu erzählen, den Rücken zu stärken, Mut zu machen, Vorschläge für die nächsten Schritte zu machen. Ein Buch, was ein ganzes Stück weit Begleitung im Aufarbeitungsprozess sein kann.

Auf Englisch noch erhältlich.

Dirk Bange, Ursula Enders

Auch Indianer kennen Schmerz - Sexuelle Gewalt gegen Jungen. Ein Handbuch

Verlag Kiepenheuer und Witsch, 1995

Dirk Bange und Ursula Enders haben mehrere Jahre in der Kontakt- und Informationsstelle Zartbitter in Köln zusammen gearbeitet. Aus dieser Arbeit ist ein Buch entstanden, sowohl für Betroffene, als auch für unterstützende Angehörige und andere UnterstützerInnen, für mit Jungen arbeitende oder sonstige Interessierte. Es ist ein Sachbuch, aber nicht abgehoben, sondern gut verständlich und immer klar auf Seiten der Betroffenen. Nach wie vor ist es das Standardwerk im deutschsprachigen Raum. Es ermöglicht u.a. einen guten Einstieg und Überblick in das Thema.
Über Zartbitter direkt noch zu beziehen www.zartbitter.de

Michelle Elliott (Hrg.)

Frauen als Täterinnen. Sexueller Missbrauch an Mädchen und Jungen

Verlag Mebes & Noack (ehem. Donna Vita Verlag), 1995. 25,- €

All zu oft werden Opfer weiblicher sexualisierter Gewalt nicht gesehen. Michelle Elliott hat verschiedene AutorInnen zusammengebracht, die sowohl über ihre Arbeit als Professionelle als auch über Hilfsangebote und Möglichkeiten zur Selbsthilfe für Betroffene schreiben. In einem ausführlichen Kapitel berichten männliche und weibliche Überlebende von der durch Frauen erlebten sexualisierten Gewalt.

Nele Glöer, Irmgard Schmiedeskamp-Böhler

Verlorene Kindheit. Jungen als Opfer sexueller Gewalt

Kunstmann Verlag, 1993

Unter anderem mehrere Interviews mit Betroffenen, die die Auswirkungen sexueller Ausbeutung von Jungen deutlich machen. Die Erfahrungsberichte gehen ziemlich unter die Haut , deshalb ist dies Buch sicherlich keine "Gute Nacht" - Lektüre. Sie machen aber auch Mut, weil sie vermitteln, dass ich mit dem, was ich erlebt habe, nicht alleine bin.

Frauke Kühn

Es fing ganz harmlos an

Herder Verlag, 1992

"Es fing ganz harmlos an" erzählt, wie Christian die sexualisierte Gewalt durch seinen Onkel erlebt. Ein Buch, das gerade, weil es ein Jugendroman ist, ein Mittel sein kann, um sich seiner eigenen Geschichte anzunähern.

Claudia Heyne

Täterinnen. Offene und verdeckte Aggression von Frauen

Kreuz Verlag, 1993. Verlagsgruppe Droemer Weltbild, 1996

Ein Buch nicht nur über Frauen als TäterInnen sexualisierter Gewalt, sondern auch z.B. über Frauen im Nationalsozialismus. Mit diesem Buch wirkt Claudia Heyne dem gesellschaftliche Vorurteil, dass Frauen nicht aggressiv und schon gar nicht sexuell aggressiv sein könnten, entgegen. Sie zeigt, dass Frauen wie Männer Macht missbrauchen können, wenn sie Gelegenheit dazu haben. Und dass der Anteil der Täterinnen bei sexualisierter Gewalt gegen Jungen und Mädchen größer zu sein scheint, als oft angenommen wird.

Manfred Bieler

Still wie die Nacht

Hoffmann & Campe, 1989

Autobiographischer Roman über die als Junge erlebten Misshandlungen. Einer der wenigen Romane in dem Frauen als Täterinnen vorkommen. Sehr dicht geschrieben und deshalb unter Umständen depressiv stimmend.

Jos van den Broek

Verschwiegene Not. Sexueller Missbrauch an Jungen

Kreuz Verlag, 1993.

1991 schrieb Jos van den Broek das niederländische Original. Neben Kapiteln zur Frage, warum so wenig zu sexualisierter Gewalt gegen Jungen bekannt ist, zu Folgen und zum Gesundungsprozess, gibt es einen großen Block mit Interviews von betroffenen Männern.

Ron van Outsem

Sexueller Missbrauch an Jungen - Forschung, Praxis, Perspektiven

Verlag Mebes & Noack (ehem. Donna Vita Verlag), 1993.

Auch aus dem Niederländischen übersetzt ist dieses fast zeitgleich mit "Verschwiegene Not" erschienene Buch. Es wendet sich eher an Menschen, die beruflich mit dem Thema zu tun haben. Ron van Outsem setzt sich mit Häufigkeit, den verschiedenen Modellen und Theorien über die Folgen auseinander und den diagnostischen und therapeutischen Verfahren.

Wissenschaftliche Bücher:

Wissenschaftliche Bücher wenden sich normalerweise nicht an die Betroffenen selber, sondern an WissenschaftlerInnen. Das erste Buch über eine Untersuchung über Aufdeckungsprozesse bei Jungen ist ganz lesbar, die beiden folgenden, die das Ausmaß sexueller Gewalt gegen Jungen untersuchen, sind etwas trocken. Ganz gut lesbar ist dann eins, was sich mit geschlechtsspezifischen Unterschieden in den Folgen und der Verarbeitung beschäftigt.

Peter Mosser

Wege aus dem Dunkelfeld – Aufdeckung und Hilfesuche bei sexuellem Missbrauch an Jungen

VS Verlag für Sozialwissenschaften, 36,99€

Peter Mosser hat sich mit dem Thema beschäftigt, wie eigentlich nach sexualisierter Gewalt gegen Jungen diese aufgedeckt wird und ob und wenn ja wie Jungen Zugang zu Hilfe bekommen. Dazu hat er eine Reihe von Jungen und Angehörigen befragt und die Ergebnisse ausgewertet. Kein Roman aber über weite Strecken gut zu lesen und vor allem viele Informationen darüber, wie Männlichkeitskonstruktionen Jungen behindern und einschränken.

Henri Julius, Ulfert Böhme

Sexuelle Gewalt gegen Jungen. Eine Kritische Analyse des Forschungsstandes

Verlag für angewandte Psychologie, 1997. 26,95 €

Die beiden Autoren haben 1994 in diesem Buch die bisherigen Studien zum Thema untersucht und ausgewertet.

Andreas Kloiber

Sexueller Missbrauch an Jungen. Epidemiologie – Erleben – Bewältigung

Asanger Verlag, 2002. 29,00 €

Andreas Kloiber hat in Berlin 1401 über das Einwohnermeldeamt ermittelten Männern Fragebögen zugesandt. Der Rücklauf lag bei 15,1%. Über diese Arbeit und ihre Ergebnisse berichtet er in diesem Buch.

Silke Brigitta Gahleitner

Sexuelle Gewalt und Geschlecht. Hilfen zur Traumabewältigung bei Frauen und Männern

Psychosozial Verlag, 2005. 29,90 €

Silke Brigitta Gahleitner hat mit betroffenen Frauen und Männern Interviews durchgeführt und geguckt, ob es Unterschiede in den Folgen von sexueller Gewalt gibt und in dem, wie die Gewalt verarbeitet wird.

Alexandra Oberländer

Unerhörte Subjekte – Die Wahrnehmung sexueller Gewalt in Russland 1880 bis 1910

Campus Verlag 39,90€

Alex Oberländer zeigt am Beispiel der öffentlichen Diskussion über sexuelle Gewalt gegen Frauen zu Beginn des letzten Jahrhunderts in Russland, wie sich die Bedeutung sexualisierter Gewalt verändert. Das was uns heute als gegeben und unveränderlich erscheint ist in Wirklichkeit historisch entstanden.

Jörg Fegert. Miriam Rassenhöfer, Thekla Schneider, Alexander Seitz, Nina Spröber

Sexueller Kindesmissbrauch – Zeugnisse, Botschaften, Konsequenzen

Beltz- Juventa, 34,95€

Im Frühjahr 2010 wurde Frau Dr. Christine Bergmann als Unabhängige Beauftragte zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs eingesetzt und richtete eine telefonische Anlaufstelle ein, um betroffene anzuhören und ihnen in der Politik eine Stimme zu geben.

Diese telefonische Anlaufstelle ist wissenschaftlich begleitet und die Anrufe sind – wenn die Betroffenen dem zugestimmt haben – ausgewertet worden. Das Ergebnis dieser Begleitung und Auswertung findet sich hier. Leider eher ein wissenschaftliches Buch, deshalb manchmal etwas schwer zu lesen.

Susanne Habetha, Sabrina Bleich, Christoph Sievers, Ursula Marschall, Jörg Weidenhammer, Jörg Fegert

Deutsche Traumafolgekostenstudie. Kein Kind mehr – keine(e) Trauma(kosten) mehr?

Schmidt & Klauning 2012 veh-ev.eu/Downloadbereich/Publikat_Deutsche_Traumafolgekostenstudie_final_2.pdf.

Die Uni Ulm, das Institut für Gesundheits-System-Forschung, Kiel und die Barmer Ersatzkasse haben sich zusammengesetzt und erarbeitet, was eigentlich die Traumafolgekosten nach sexualisierter Gewalt in Deutschland pro Jahr sind. Das Ergebnis: 11 Mrd. Euro kostet sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche das Gesundheitswesen jedes Jahr. Leider eine sehr mühsam zu lesende Arbeit.

Bundesministerium der Justiz, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend & Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg)

Abschlussbericht Runder Tisch Sexueller Kindesmissbrauch in Abhängigkeits- und Machtverhältnissen in privaten und öffentlichen Einrichtungen und im familiären Bereich.

Es lohnt sich manche Text mal nachzulesen. Nachdem die Website des Runden Tisches jetzt aus dem Netz verschwunden ist, ist auch ein teil der dort erarbeiteten Dokumente nicht mehr frei verfügbar. Aber der Abschlussbericht ist es noch und zwar auf der Homepage des Justizministeriums unter www.bmjv.de/SharedDocs/Downloads/DE/pdfs/Abschlussbericht_RunderTisch.pdf?__blob=publicationFile (Falls sich jemand für die anderen Dokumente noch interessiert hilft es sicherlich, mal bei den Ministerien nachtzufragen :-). )

Bücher für den pädagogischen Alltag

Uli Freund, Dagmar Riedel-Breidenstein

Sexuelle Übergriffe unter Kindern. Handbuch zur Prävention und Intervention

Verlag Mebes & Noack, 2005. 15,- €

Von Fachfrauen des Berliner Präventionsprojektes Strohhalm - speziell für pädagogische Fachkräfte zum Thema sexuelle Übergriffe unter Kindern: Wie gehe ich damit um, wenn ich sexuelle Übergriffe unter Kindern beobachte? Wie behalte ich die Nerven ohne zu verharmlosen, wie kann ich eingreifen ohne das übergriffige Kind abzustempeln, wie kann ich verhindern, dass das Opfer vergessen wird? Was lässt sich präventiv tun? Dieses Buch ist ein Muss für ErzieherInnen und LehrerInnen und gehört nach unserer Meinung als Standard in die Berufsausbildung

Peter Mosser & Hans-Jürgen Lenz (Hrsg)

Sexualisierte Gewalt gegen Jungen: Prävention und Intervention

Springer VS, 29,99€

Dieses Buch ist eine Zusammenstellung von Texten verschiedener Autoren. Sie beschreiben ihre Arbeit, mit Jungen, die sexualisierter Gewalt ausgesetzt waren. Das breite Spektrum macht dies Buch in unseren Augen schwierig. Neben fachlich fundierten Beiträgen finden sich Passagen, die inhaltlich untragbar sind. Es ist also ein Buch, bei dem es notwendig ist, die einzelnen Aussagen gut zu prüfen und zu hinterfragen. Dennoch empfehlen wir es hier weiter, weil es kaum Bücher mit Erfahrungen aus der praktischen Arbeit mit Jungen gibt.

Gisela Ulmann

Über den Umgang mit Kindern. Orientierungshilfen für den Erziehungsalltag

Argument Verlag. Vergriffen aber herunterzuladen unter www.kritische-psychologie.de/files/gisela-ulmann-umgang-mit-kindern.pdf

Kein Buch über sexualisierte Gewalt, aber ein Buch, was Erziehung wunderbar gegen den Strich bürstet und das kaputte Unterordnungsverhältnis von Erwachsenen gegenüber Kindern, das den Rahmen für sexualisierte Gewalt bildet, hinterfragt. Auch für diejenigen, die keine Kinder haben ein Spaß es zu Lesen.